Donnerstag, 28. Januar 2010

Das Minarettverbot / The Minaret Prohibition

Das Minarettverbot

Zur Ueberraschung vom Bund und der Menschenrechtsorganisationen wurde die Volksinitiative "Gegen den Bau von Minaretten" mit Mehrheit angenommen. Seit der Abstimmung wird in der Schweiz und in anderen Laendern darüber intensiv debattiert. Aber keiner erwaehnt den wahren Grund. Der Grund weshalb diese Volksinitiative angenommen wurde liegt bei den Auslaendern, die eigentlich Anhaenger der Milli Goerues Sekte und der Fethullah Guelen Sekte sind. Diese Sekten sind die Bauherren der Moscheen in Europa. Es gibt auch Moscheen die von saudischen Scheichs und anderen Arabern finanziert werden. Sogar in der Argumentation des Initiativkomitees kam die Ansprache vom Recep Tayyip Erdogan der heutigen Ministerpraesident der Republik Tuerkei vor. Er zitierte in der Oeffentlichkeit mit der Ueberzeugung die Saetze von einem fundementalen Dichter und sagte: "Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minaretten unsere Bajonetten, die Kuppeln unsere Helme und die Glaeubigen unsere Soldaten." Dabei wurde dieser Sektenmitglied und Schuetzling von Necmettin Erbakan in Europa auch in den Vereinigten Staaten von Amerika mit Enthusiasmus bejubelt und hat die Zustimmung des Westens erhalten -, als er in der Republik Tuerkei die Wahlen auf eine unserioese Art gewann. Es ist doch etwas paradox und merkwürdig, als er in der Erlaeuterung vom 29. November 2009 vorkam und von der Initiativkomitee erwaehnt wurde. Dabei muesste man zuerst diese Sekten und ihre Anhaenger sowie die Fuehrung mehr unter die Lupe nehmen und auch gegebenfalls juristisch untersuchen lassen. Weil diese Moscheen die Brutstaette der Fundamentalisten sind und auch Hass schüren gegen die Demokratisierung. Die in Europa von DITIB (Tuerkisch-Islamische Anstalt für Religion) und der Tuerkische Religionsbehoerde geleiteten Moscheen sind leider zu wenig transparent und zugleich nicht dem Zeitgeist entsprechend. Auch die Saudis finanzieren in verschiedenen Laendern Koranschulen und blockieren somit die Demokratisierung, die Menschenrechte sowie die Frauenrechte. Hier muss man noch mehr daran arbeiten, um die Moscheen mit Flair des Praesenses und neutralem Praesidium errichten zu koennen. Die Zentralmoschee in Koeln, welche neu erbaut werden soll von DITIB -, die auch angeblich eine moderne Architektur aufweisen soll, um sich in der Landschaft und dem Milieu besser anzupassen zu koennen ist unzureichend ueberzeugend. Ausserdem beinhaltet das Konzept der Zentralmoschee keine zufriedenstellende Eingemeindung der Gesellschaft, der Kultur und der Freizeit. Hier braucht es noch viel mehr Nachholbedarf an der Planung sowie Vorstellung, um die Oeffentlichkeit (auch laizistische Muslime) besser ueberzeugen zu koennen.

Laut Kunstlexikon bedeutet das Minarett: "Platz wo Feuer oder Licht ist", "Turm an einer Moschee, von dem aus der Muezzin zum Gebet ruft. Das Minarett besitzt für den Muezzin eine begehbare Galerie, die oft reich verziert ist und deren Form und Anordnung für die Proportion des Minaretts wichtig ist. Der erstmals in Damaskus an der Grossen Moschee vorkommende viereckige Turmtyp, der Ecktuerme des an dieser Stelle gelegenen Tempelbezirks aus der roemischen Kaiserzeit uebernahm, wurde die verbindliche Bauform in Nordafrika und Spanien. Fuer den Osten des islamischen Kulturraums wurde die runde, auch polygonale oder quadratische, meist sehr hohe Form charakteristisch. Als deren Vorlaeufer gilt das frei stehende, spiralfoermige, von Rampen umzogene Minarett ("Malwija" = Spirale) der 846 - 852 erbauten Grossen Moschee in Samarra, dessen Aufbau vielleicht von babylonischen Stufentuermen angeregt wurde. Fuer die Ausbildung schlanker, hoher Formen im Osten spielten vielleicht die hohen Zeltstangen der Nomaden eine Rolle (sie verkoerperten zugleich den Weltenbaum). Das oft frei stehende Minarett wurde im laufe der Zeit staerker an die Fassade oder die Hofarchitektur integriert (z. B. als Doppeltuerme den Iwan oder das Portal flankierend). Die Osmanen bildeten die Minarette zu schlanken, hohen und spitzen Tuermen aus (Nadelminarett), von denen haeufig vier oder mehr die Moscheen umgeben."

The minaret prohibition

To the surprise of the federation and the human rights organizations the people initiative was "Against the building of minarets" with majority accepted. Since the vote one debates deeply over it in Switzerland and in other countries. But none mentions the true reason. The reason why this people initiative was accepted lies with the foreigners, who are actually supporters of the The National View and Fethullah Gulen sect. These sects are the owners of the mosques in Europe. It gives to be financed also mosques of Saudi sheikh and other Arabs. Even in the argumentation of the initiative committee occurred the speech of Recep Tayyip Erdogan the today's Prime Minister of the Republic of Turkey. He quoted the sentences in the public with the conviction of a radical poet and said: "The democracy is the train, on which we ascend, until we are at the goal. The mosques are our barracks, minarets our bayonets, the domes our helmets and the believers our soldiers." This sect member and the protégé of Necmettin Erbakan in Europe also in the United States of America with enthusiasm acclaimed and were received the agreement of the west -, when he won the elections in the Republic of Turkey in a dubious kind. It is nevertheless somewhat paradoxical and strange, when it occurred in the explanation from 29 November 2009 and was mentioned of the initiative committee. One would have first these sects and their supporters as well as the guidance to examine carefully and also if necessary legally to examine to let. Because these mosques the breeding place of the fundamentalists are and also hate stir up against the democratization. The mosques led in Europe of DITIB (Turkish-Islamic institute for religion) and the Turkish religion authority are to unfortunately transparency and at the same time not the spirit of the time accordingly. Also the Saudis to finance in different countries madrassa and block thus the democratization, the human rights as well as the women's rights.
Here one must work still more in order to be able to establish the mosques with flair of the present and neutral presidency. The central mosque in Cologne, which new to be built shall of DITIB -, which is to exhibit also allegedly a modern architecture, about itself in the landscape and the environment better to adapt to be able is insufficiently convincing. In addition contain the concept of the central mosque no satisfying incorporation of the society, the culture and the spare time. Here it needs still much more pent-up demand at planning as well as conception, in order the public (also laicistic Muslims) better to be able to convince.

According to art encyclopedia the minaret means: "Place where fires or light is", "Tower at a mosque, from which the muezzin to the prayer calls. The minaret possesses an accessible gallery, which is often richly adorned for the muezzin and whose form and arrangement for the proportion of the minaret are important. The square type of tower occurring for the first time in Damascus at the large mosque, which took over corner towers of the temple district from the Roman emperor era, here lain, became the obligatory design in North Africa and Spain. For the east of the Islamic cultural area the round, also polygonal or square, usually very high form became characteristic. As their forerunner is considered the freely standing, spiral-shaped, of ramps assembly minaret ("Malwija" = spiral) that 846 - 852 built Large Mosque in Samarra, whose structure became lively perhaps of Babylonian stage towers. Perhaps for the training of slim, high forms in the east the high tent poles of the nomads played a role (them embodied at the same time the world tree). The often freely standing minaret in run the time more strongly to the front or yard architecture integrated (e.g. as double towers the iwan or the portal flanking). The Ottomans formed the minarets to slim, high and pointed towers out (needle minaret), by which frequently four or more surround the mosques."